30.10.2018

Pfarrgemeinderatswahl und die Kirchenvorstandswahl am 17./18. November 2018

Informationen zur Pfarrgemeinderatswahl und Kirchenvorstandswahl in der Pfarrei St. Josef Essen

Pfarrgemeinderatswahl

 

·         Welche Aufgaben hat der Pfarrgemeinderat?

Der Pfarrgemeinderat nimmt die Verantwortung für die sozialen, liturgischen und pastoralen Fragen der Pfarrei wahr, er berät, welche Fragen die Pfarrei und die Gemeinden betreffen, fasst dazu Beschlüsse und trägt für deren Umsetzung Sorge. Er ist ein Gremium des MITverantwortens, MITbestimmens, MITsorgens und MITtragens.

 

·         Wer darf den Pfarrgemeinderat wählen?

Aktives Wahlrecht hat, wer am Wahltag das 14. Lebensjahr vollendet hat.

 

·         Wer bereitet die Wahl vor?

Zur Vorbereitung der Wahl wurde vom jetzigen Pfarrgemeinderat ein Wahlausschuss gebildet; ihm gehören an: Frau Christiane Ebben, Frau Dr. Christina Metzelder-Funke-Kaiser, Herr Michael Hüllen, Herr Jürgen Rickers, Pfarrer Wolfgang Haberla. Vorsitzender des Wahlausschusses ist Herr Michael Hüllen.

Aufgabe des Wahlausschusses ist die Vorbereitung der Wahl und aller mit ihr in Zusammenhang stehenden Fragen, Wahlvorschläge zu machen und die Kandidatinnen- und Kandidaten - Listen für die einzelnen Wahlbezirke zu erstellen, sowie die Wahlvorstände, die die Wahl durchführen werden, zu bestellen.

 

·         Wie wird gewählt?

Die Wahl zum Pfarrgemeinderat findet in drei Bezirken der Pfarrei St. Josef statt. Jeder Bezirk hat eine eigene Kandidaten-Liste.

Aus St. Antonius Abbas werden 6 Mitglieder gewählt,

aus St. Josef werden 7 Mitglieder gewählt,

aus St. Paulus werden 4 Mitglieder gewählt.

Die Wählerliste ist für den entsprechenden Bezirk/Gemeinde erstellt.

 

·         Gibt es die Möglichkeit der Briefwahl?

Ab dem 4. November 2018 können Briefwahlunterlagen im Pfarrbüro der Pfarrei, Himmelpforten 13, beantragt werden.

 

·         Kann ich mein Stimmrecht in einer anderen Gemeinde / Pfarrei ausüben?

Beispiel: Ich wohne in der Gemeinde St. Antonius Abbas, bin

aber in der Gemeinde St. Paulus engagiert und möchte darum

die Kandidaten in St. Paulus wählen.

Das ist möglich, wenn Sie einen Antrag stellen und sich aus dem Wählerverzeichnis der Gemeinde St. Antonius Abbas streichen lassen und ins Wählerverzeichnis der Gemeinde St. Paulus eintragen lassen.

Anträge auf Wahl in einer anderen Gemeinde müssen bis zum 21. Oktober 2018 an den Wahlausschuss gestellt werden; Vordrucke sind im Pfarrbüro, Himmelpforten 13 erhältlich.

 

·         Vorstellung der Kandidatinnen und Kandidaten:

Am Sonntag, dem 21. Oktober 2018, findet um 12.30 Uhr die Pfarrversammlung in der Kirche St. Josef statt, in der sich die Kandidatinnen und Kandidaten für die Pfarrgemeinderatswahl vorstellen werden.

 

 

Kirchenvorstandswahl

·         Welche Aufgaben hat der Kirchenvorstand?

Der Kirchenvorstand ist das gesetzliche Vertretungsorgan der Pfarrei und verwaltet das Kirchenvermögen. Er trifft z.B. als Anstellungsträger der Pfarrei Personalentscheidungen und befindet über bauliche Maßnahmen.

 

·         Wer darf den Kirchenvorstand wählen?

Wahlberechtigt sind alle Mitglieder der Pfarrei, die am Wahltag

18 Jahre alt sind und seit einem Jahr in der Pfarrei St. Josef wohnen.

 

·         Wer bereitet die Wahl vor?

Die Wahl wird durch einen Wahlausschuss vorbereitet, dem die nicht zur Wahl stehenden Kirchenvorstandsmitglieder, 2 vom Pfarrgemeinderat gewählte Mitglieder und der Pfarrer angehören. Vorsitzender des Wahlausschusses ist Pfarrer Wolfgang Haberla.

 

·         Wie wird gewählt?

Die Kirchenvorstandswahl findet in drei Bezirken der Pfarrei St. Josef statt: St. Antonius Abbas, St. Josef, St. Paulus.

Es gibt nur eine Kandidaten und Kandidatinnen-Liste für alle drei Bezirke. Es werden 8 Kirchenvorsteher gewählt. Wählen kann man nur in dem Bezirk, in dem man seinen Hauptwohnsitz hat.

 

·         Gibt es die Möglichkeit der Briefwahl?

Ab dem 4. November 2018 können Briefwahlunterlagen im Pfarrbüro der Pfarrei, Himmelpforten 13, beantragt werden.

 

·         Kann ich mein Stimmrecht in einer anderen Gemeinde ausüben?

Das Stimmrecht kann nur in der Wohnsitzgemeinde ausgeübt werden. Eine Eintragung in das Wählerverzeichnis einer anderen Gemeinde ist nicht möglich.

<- Zurück zu: News Übersicht