09.10.2017

Weltfriedenskreuz erneut gesegnet

„Dieses Kreuz überlebt uns alle“, meinte Klaus-Dieter Pfahl in seiner Ansprache während der Segnungsandacht, die Pfarrer Wolfgang Haberla gemeinsam mit Pfarrerin Anke Augustin und Gemeindereferentin Sabine Lethen am Tag der deutschen Einheit feierte.

Am 7. Mai 1985 wurde an der Kreuzung Reuenberg/Kraienbruch zur Erinnerung an die dort im Krieg umgekommenen Familien und auch Mahnung an die Bewahrung des Friedens ein Kreuz errichtet.

Das Holz war im Laufe der Jahre arg verwittert. Klaus-Dieter Pfahl, 1. Vorsitzender des Bürger- und Verkehrsvereins Dellwig/Gerschede hatte die Idee, die maroden Balken durch ein Aluminium-Kreuz zu ersetzen. Benjamin Kalinowski, Mitarbeiter der Trimet, hat dieses Kreuz gefertigt, die Trimet hat es dem Stadtteil gespendet, der alte Korpus wurde auf dem Alu befestigt.

Rund 60 Menschen hatten sich auf den Weg gemacht, um die Segnung des erneuerten Kreuzes mitzufeiern.

 

 

<- Zurück zu: News Übersicht